Aktuelle Fliegenmuster für den Bach Teil 4

Hier kann man sich über die Fliegenbinderei austauschen.
Antworten
Ernst
Heartlander
Beiträge: 59
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 10:47

Aktuelle Fliegenmuster für den Bach Teil 4

Beitrag von Ernst »

Es gibt nur ganz wenige Fliegenmuster die man unbedingt 1:1 kopieren muss, mit mehr oder weniger gutem Ergebnis.
3 davon möchte ich hier vorstellen. Es sind bekannte und auch vielleicht verkannte Klassiker.

Als Nr. 1 der Hitliste die hier schon oft zitierte PRAWU von unserem leider schon verstorbenen Ehrenmitglied Sepp Prager.
Ihn dieses "Ding" binden zu sehen war immer ein Erlebnis.

Was diese Fliege darstellt, bleibt dem jeweiligen Anwender überlassen, normalerweise soll es einen Emerger imitieren. Es ist eine Fliege die tatsächlich fast immer fängt, besonders im schnellen Wasser.

Hier mal meine Kopie:
20190315_131057.jpg
Das hier ist das Original von Sepp gebunden:
Prawu Sepp Prager Original.jpg
Prawu Sepp Prager Original.jpg (54.63 KiB) 2102 mal betrachtet
Das Material besteht normalerweise aus Mufflonfell und einem Sichtflügel aus Polygarn im Original Aero-Dry-Wing. Diesen Flügel sollte man am besten leicht fetten um die Schwimmfähigkeit zu erhöhen.
Allerdings ist bei dem Körpermaterial alles mögliche denkbar, auch Gams, Rehaar o.ä. Der Meister selbst hat hierzu sehr viel Experimentierfreude bewiesen wie eine Auswahl von Originalmustern hier zeigt:
20190313_150501.jpg
Wie sie gebunden wird, sollte man sich auch vom Meister selbst erklären lassen!
https://www.youtube.com/watch?v=wyFmzYbYcnI

Ein weiteres interessantes Muster ist die Kites-Imperial. Eine Chalk-Stream Fliege von Oliver Kite.
Der Körper besteht aus Reiher-Fibern gerippt mit Golddraht. Das Bindegarn im Original ist Purple Silk (Persalls), aber leicht zu ersetzen durch moderne Fäden in #8/0. Die Hechel variiert in diversen Ginger-Tönen. Die hier empfohlene Hechelfarbe "Honey-Dun" ist kaum erhältlich und muss improvisiert werden.
20190122_163847.jpg
20200124_143421.jpg

Ein äußerst fängiges Muster, auf das ich per Zufall mal beim Studium von UK-Magazinen gestoßenbin, ist die Sun-Fly von Dai Lewis
(ca. 1880-1945) einem wallisischen Fischer, dessen Vorfahren noch "Tinker" in der irischen Grafschaft Cork waren. Die Fliege ist aus Material gebunden, was offensichtlich für einen armen Fischer in dieser Zeit leicht verfügbar war. Wildkaninchenhaar für den Körper und diverse (meist 3 !) Hahnenhecheln in braun/ ginger/olive oder auch Cree. Eine ähnliche Fliege ist die Paragon, bei der sogar teilweise Hennenhecheln Verwendung finden. Beide Muster haben dieselbe Machart. Auch die mit Hennenhecheln schwimmt recht gut auch im schnellen Wasser, wenn man sie gut fettet. Wenn man bedenkt dass diese Fliege keine Fliege für den "Sport" war, sondern als Köder zum Broterwerb diente, kann man sich denken, dass sie einfach zum Fangen verdammt ist.
Ich binde diese Fliege meist in #12 oder sogar #10.
20200124_143225.jpg
20200126_122941.jpg

Antworten